Eine Boeing 747-400F von UPS ist am Freitag Abend auf dem Weg zum Köln Bonn Airport kurz nach dem Start in Dubai abgestürzt. Die beiden Piloten kamen dabei ums Leben. Ein Vertreter der Luftfahrtbehörde der Vereinigten Arabischen Emirate erklärte, einer der Piloten habe kurz nach dem Start Rauch im Cockpit gemeldet. Hervorgerufen durch einen Brand auf dem Ladedeck. Er sei angewiesen worden, zurückzukehren. Nachdem die Landung missglückte, verschwand das Flugzeug (N571UP) von den Radarschirmen und wurde später am Absturzort gefunden. Regierungskreisen zufolge schrammte die Boeing-Maschine ein Parkhaus bevor es auf einem Militärgelände abstürzte.

Ähnliche Artikel

  • UPS erweitert sein Sortierzentrum auf dem Köln/Bonner Flughafen
    Das US-Logistikunternehmen UPS erweitert sein Sortierzentrum auf dem Köln/Bonner Flughafen und investiert dafür 200 Millionen Dollar (145 Mio Euro). Es handele sich um die außerhalb der USA „größte Gebäude-und Anlageinvestition in der Geschichte von UPS“, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Köln mit. Ende 2013 werde die Anlage pro Stunde 190.000 Pakete sortieren können - derzeit sind es 110.000. Vor einem Jahr hatte der Paketzulieferer FedEx sein neues Drehkreuz für Zentral- und Osteuropa in Köln/Bonn eröffnet. Der Frachtumschlag des Flughafens stieg 2010 um 17 Prozent auf 656.000 Tonnen und soll dieses Jahr um weitere 10 Prozent zunehmen.
Zum Seitenanfang